Ready to go?

Raspberry Pi Projekt Spielkonsolen

08. Oktober 2017

Ich bastle gerne mit dem Raspberry Pi und deshalb habe ich das als ich davon erfuhr sofort ausprobiert. Es geht darum, auf dem Pi mit einem Image alte Konsolen zum laufen zu bringen, so dass man Super Mario World oder Super Mario Kart spielen kann. Da die Installation recht einfach ist fangen wir am besten gleich an.

Komponenten:

Als erstes müssen wir die richtigen Komponenten auswählen. Ich verwende für mein Projekt den Rasberry Pi 3. Es geht aber auch mit dem 2er und ich glaube sogar mit noch älteren, aber ich weiss nicht wie da die Performance ist.

Weiter braucht ihr ein Netzteil welches genügend Strom liefert. Natürlich könnt Ihr auch jedes normale Handynetzteil nehmen, da ist ja bei den meisten auch noch ein Micro-USB Kabel dabei. Aber das ist nicht in jedem Fall gescheit, denn der Pi braucht genügend Strom. Ich empfehle euch ein Netzteil mit mindestens 5v und 2.5A Ausgansstrom. Ein solches ist zum Beispiel das Strongtronics T6090DV von Digitec.

Ein HMDI Kabel braucht ihr um den Rapsberry Pi an euren Fernseher oder Monitor anzuschliessen, das hat aber bestimmt jeder rumliegen und wenn nicht genügt hier ein ganz normales HDMI Kabel.

Viel wichtiger ist hier der Controller. Ihr habt die Wahl zwischen USB oder Bluethooth. Es geht hier so gut wie jeder Controller. Sei es XBOX 360, PS3, PS4 oder einen anderen. Bei mir laufen sogar 4 Fränkige China Dinger ohne grosse Probleme. Sehr empfehlen kann ich hier die retro-bit 8Bitdo NES30 PRO. Diese Controller habe ich selber getestet und sie laufen über Bluetooth ohne Probleme. Zwar haben sie etwas kleine Joystick aber an die gewöhnt man sich schnell. 

Eine Micro SD Karte mit Adapter solltet ihr auch noch haben. Hier empfehle ich eine Class 10 mit mindestens 16GB. Je mehr Spiele ihr auf die SD Karte kopiert, desto mehr Platz braucht ihr. Aber um ein paar GB zu füllen braucht es dann aber schon eine Menge Spiele. Eine gute solche ist Z.b die hier. Ihr könnt aber auch jede andere Class 10 nehmen. 

Wenn ihr einen Raspberry Pi 2 oder älter nutzt müsstet ihr noch ein Bluetooth und WiFi Adapter kaufen, da der Pi bis zu dieser Version nur Lan hatte.

Optional sind ein Gehäuse und Kühlkörper sehr nützlich. Ein Gehäuse schützt den Rasberry Pi vor Staub und die Kühlkörper sorgen dafür, das der Pi ein bisschen weniger schnell heiss wird. Coole Gehäuse sind zum Beispiel das Retrodesignte oder das originale. Die Kühlkörper sind eher teuer, weshalb ich euch empfehle welche aus China zu bestellen. Ich habe zum Beispiel ein 5er Set von Banggood bestellt. Da wartet ihr etwa 2-3 Wochen bis die da sind, aber ihr zahlt keine Versandkosten. Wie es mit dem Zoll aussieht weiss ich nicht, ich hatte da aber keine Probleme.

 

Installation:

Die Installation ist eigentlich recht einfach. Zuerst ladet ihr euch das Image herunter. Ich verwende hier retropie. Alternativ kann man auch recalbox verwenden, das ist aber dann ein bisschen eingeschränkt in einigen Funktionen und Bluetooth Controller funktionieren erst ab Version 4.1 und wir haben aktuell 4.0.1. 

Nachdem ihr euch das Image heruntergeladen habt, müsst ihr die SD Karte in euren Rechner stecken und das Image draufspielen. Das funktioniert mit dem Programm etcher, welches es für alle Systeme zum download gibt. Dort wählt ihr dann einfach euer image aus und die Micro-SD Karte. Danach müsst ihr noch bestätigen dass, das Programm die SD Karte formatieren darf. Achtung wenn ihr eine Karte nutzt, die vorher für einen andere Zweck gebraucht wurde, bitte schauen, dass keine Daten mehr darauf sind die ihr noch braucht. Formatieren heisst: Alle Daten werden gelöscht und der Stick ist wie neu von innen. 

Wenn der Prozess fertig ist, müsst ihr die Micro-SD in euren Rasberry Pi stecken und HDMI, Strom, Controller und eine Tastatur anschliessen. DIe braucht ihr aber nur, wenn ihr das Wlan einrichten wollt. Am besten geht es, wenn ihr beim ersten Start einen USB Controller anschliesst. Bluetooth Controller müssen zuerst eingerichtet sein, bevor die funktionieren. Werden später aber nach dem Start automatisch erkannt. Dabei ist zu beachten, das das HDMI Kabel eingesteckt wird, bevor ihr den Strom einsteckt, da ihr sonst kein Bild habt. Heisst ihr könnt den HDMI nicht ihm nachinein einstecken, das schnallt er nicht. Dann müsst ihr einfach warten. Irgendeinmal kommt dann ein Fenster, indem er euch willkommen heisst und ihr den Controller konfigurieren müsst.

Konfiguration:

Beim konfigurieren des Controller, müsst ihr am Anfang eine Taste so lange drücken, bis ihr eine Liste seht, mit den einzelnen Knöpfen. Dort dann den verlangten Knopf drücken. Thumb steht dabei für den Joystick Knopf also wenn du den Joystick runter drückst. Wenn du eine Taste nicht belegen willst, drückst du irgendeine Taste so lange, bis er zur nächsten bist. Am Ende, musst du irgendeine Taste lange drücken, dann kommst du ins eigentliche Menu. 

Bevor ihr jetzt anfängt Spiele auf den Pi zu kopieren, müsst ihr zuerst einige Einstellungen vornehmen. Klickt dazu A. Es öffnet sich eine Liste mit allen möglichen Einstellungen scrollt mit dem Pad runter bis ihr auf Raspi-config seit, und klickt wieder A. Es öffnet sich nach kurzer Zeit ein Fenster, das Grau ist und einen blauen Hintergrund hat. Dort geht ihr direkt in den 1. Punkt Passwort ändern. Das funktioniert hier aber nicht mehr mit A sonder jetzt mit B, Y, oder X. Die Steuerung dort, müsst ihr kurz selber herausfinden. Nachdem ihr nocheinmal Ok geklickt habt, werdet ihr nach einem neuen Passwort gefragt. Dort braucht ihr jetzt eine Tastatur. Verwundert euch nicht, wenn ihr die Zeichen nicht seht, wie sie getippt werden. Das ist normal auf der Kommandozeile. Die Option wird dann vin selber verlassen und ihr seit wieder in den Raspi-configs. Das Passwort braucht ihr, um den Pi über SSH anzusteuern, falls das mal gewünscht ist. Es ist ausserdem vielleicht gescheit, ein Password zu setzten, den das Standart Passwort "raspberry" kennen viele. So als nächstens könnt ihr unter Punkt zwei, dem Pi einen Namen geben, mit dem er später im Netz sichtbar ist. Standartmässig ist es retropie, ich habe das so gelassen, da es kein zweites Gerät in meinem Netzwerk gibt, das so heisst. Als nächstes stellen wir das Tastaturlayout ein. Dazu unter Punkt 4 den ersten Unterpunkt wählen. Ihr bekommt eine Liste in der ihr euer Layout anwählen könnt, das aktuelle ist mit einem Sternchen hinterlegt. Bei mir ist das de_LU.UTF-8 UTF-8. Auf dem Controller setzt ihr das Sternchen mit B. Ihr müsst aber wenn ihr euer Layout gefunden habt, beim vorhereingestellten das Sternchen noch rausnehmen. Dann klickt ihr Enter. Sollte auf dem Controller aber auch durch irgendeine Taste gehen. Ihr müsst euer Layout nocheinmal bestätigen, und dann warten bis er dass eingestellt habt. Als nächstes setzt ihr eure Zeitzone und eure Tastatur ein, wobei letzteres nicht viel Sinn ergibt. Als letztes dann noch das WiFi Land einstellen und dann ist dieser Punkt fertig. In Punkt 5 müsst ihr dann noch SSH aktiviren, für die Fälle das ihr es braucht. Unter Punkt 7 ist dann noch das Filesystem zu expandieren. Das dient dazu, das der Pi den gesamten Platz der Micro-SD Karte nutzen kann. Dann könnt ihr unter 8 noch ein Update durchführen, dass einige Sekunden dauert. Dann Finish drücken und fertig seit ihr damit. Jetzt nur noch kurz das Wifi und Bluetooth einstellen. Dort ist dann die Steuerung nochmal ein bisschen anders. Ihr wählt dann wieder mit A aus. Wenn ihr die 8Bitdo NES30 PRO connecten wollt, dann kann ich euch dieses Video empfehlen: https://www.youtube.com/watch?v=K7g1egF-2RQ In diesem wird euch gezeigt, wie ihr die Firmware updatet und dann die Controller verbindet. Wenn ihr dann den Pi startet müsst ihr immer zuerst die Controller starten, dann den Pi. So sollte der die Controller erkennen. Jetzt sind wir fertig mit den Einstellungen und wir können anfangen mit dem Installieren der Emulatoren und Spiele kopieren.

Emulatoren installieren / Spiele kopieren:

Dafür geht ihr in den Punkt Retropie Setup. Dort auf Manage packages Manage main packages. Dort findet ihr jetzt ganz viele Emulatoren zum installieren. Ich nehme mir den N64 und installiere ihn von Source. Das ist gründlicher als von Binary. Es gibt auch experimentiele packages, wo ihr noch mehr Emulatoren findet, die dann aber vieleicht nicht super laufen. Wenn ihr das installiert habt, seht ihr dann ausser dem Retropie im Moment noch nichts. Klickt B damit ihr aus der Einstellungsliste raus sind und wieder ins ganz ürsprüngliche Bild kommt. jetzt könnt ihr an den Computer und dort seht ihr im Finder oder Datei Explorer, unter Netzwerk den Pi. Wenn ihr ihn anklickt, werdet ihr einen Ordner sehen mit Roms. Dort drin gibt es für jeden Emulator einen Ordner wo ihr die spiele deponieren könnt. Die findet ihr im Internet zu haufen. Googelt mal z.B nach Roms NES. Eine Webseite dafür ist emuparadise.me Dort findet ihr sehr viele Roms. Ist das Spiel kopiert müsst ihr am Pi auf Start klicken und unter diesen Einstellungen unter Quit Die Emulationstation restarten. Dann seht ihr den Emulator mit den Spielen drin. Solange der Emulator installiert ist, aber keine Spiele im entsprechenden Ordner liegen, sieht man sie auch nicht. Und jetzt viel Spass mit eurem Pi.

 

PS: Spiele verlasst ihr mit Start + Back gedrückt. Spielständen werden mit rechter Schulter + Back gespeichert und mit linker Schulter + Pad left oder Back geladen. Es gibt noch weiter solche Tricks, da googelt ihr am besten noch ein bisschen

Anmelden